AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die Rebike Mobility GmbH (im Folgenden auch „Rebike“) betreibt über die Website „www.rebike.com“ eine Plattform (im Folgenden auch „Plattform“), über die Rebike neue und gebrauchte E-Bikes an seine Kunden verkauft. Kaufverträge mit Rebike können nur volljährige Personen schließen, die eine Abhol- und Lieferadresse in Deutschland oder Österreich haben.

1. Geltungsbereich, Definitionen, AGB, Vertragssprache, Vertragstext

1.1. Für die Geschäftsbeziehungen zwischen Rebike und den Nutzern der Plattform sowie den Vertragspartnern, die mit Rebike Kaufverträge schließen bzw. geschlossen haben (im Folgenden auch „Nutzer“), gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

1.2. Nutzer können Verbraucher oder Unternehmer sein. „Verbraucher“ im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die den Vertrag zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. „Unternehmer“ ist im Sinne des § 14 BGB eine natürliche oder juristische Person, oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

1.3. Abweichende Geschäftsbedingungen von Nutzern werden nicht akzeptiert. Dies gilt auch dann, wenn der Einbeziehung nicht ausdrücklich widersprochen wird.

1.4. Ausschlaggebend und rechtlich verbindlich ist ausschließlich die deutsche Fassung dieser AGB.

1.5. Ein Vertragsschluss mit Rebike erfolgt ausschließlich in deutscher Sprache.

1.6. Vor der verbindlichen Bestellung hat der Nutzer die Möglichkeit, durch Anklicken des im Browser vorgesehenen „Zurück“-Buttons auf zuvor besuchte Seiten zurückzukehren und ggf. Eingabefehler zu korrigieren bzw. den Bestellvorgang abzubrechen.

2. Verkaufsverträge (Verkauf von E-Bikes durch Rebike an Nutzer), Vertragsschluss

2.1. Der Kaufvertrag, mit der Nutzer ein E-Bike von Rebike kauft, wird auch „Verkaufsvertrag“ genannt. Der Kaufpreis, zu dem der Nutzer ein E-Bike von Rebike kauft, wird auch „Verkaufspreis“ genannt.

2.2. Die Präsentation von E-Bikes und deren Zubehör auf der Rebike Plattform stellt kein bindendes Angebot zum Abschluss eines Verkaufsvertrages dar.

2.3. Registrierung, Angebot durch den Nutzer

2.3.1. Der Nutzer kann aus dem Sortiment der Rebike E-Bikes durch das Betätigen der Schaltfläche „In den Warenkorb“ auswählen.

2.3.2. Durch Betätigen der Schaltfläche „Warenkorb bearbeiten“ hat der Nutzer die Möglichkeit, seine Auswahl zu überprüfen und Korrekturen vorzunehmen.

2.3.3. Nachdem der Nutzer die Schaltfläche „Zur Kasse“ betätigt hat, wird er dazu aufgefordert, seine Daten einzugeben, nämlich ob er Privat- oder Firmen-Nutzer ist, seine Anrede, Vorname, Nachname, E-Mailadresse, Rechnungsadresse und ggf. abweichende Lieferadresse sowie Telefonnummer. Der Nutzer kann sich - durch die Eingabe eines Passworts im entsprechenden Textfeld - freiwillig als Nutzer registrieren. Lehnt er eine Registrierung ab, gibt er dies durch Ankreuzen des Ankreuzfensters „kein Kundenkonto anlegen“ an. Durch Ankreuzen des Ankreuzfensters „Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.“ bestätigt der Nutzer dasselbe. Die Datenschutzbestimmungen sind an dieser Stelle verlinkt.

Sofern der Nutzer bereits zuvor ein Kundenkonto angelegt hat, kann er sich zu Beginn statt der Eingabe seiner Daten in sein Konto einloggen. Die dort hinterlegten Daten werden dann hier entsprechend genutzt.

Durch Betätigen der Schaltfläche „Weiter“ gelangt der Nutzer zum nächsten Schritt.

2.3.4. Im nächsten Schritt kann der Nutzer aus den verfügbaren Zahlungs- und Versandarten auswählen. Durch Betätigen der Schaltfläche „Weiter“ gelangt der Nutzer zum nächsten Schritt. Je nach Zahlungsart kann ein Zwischenfenster des Zahlungsanbieters zwischengeschaltet sein. Mit Anklicken der Schaltfläche "Jetzt zahlungspflichtig bestellen" – gibt der Nutzer – außer in den Fällen der Nummer 2.3.5 – ein verbindliches Angebot zum Kauf ab, an welches er 10 Tage lang gebunden ist.

2.3.5. Abhängig von der ausgewählten Zahlart wird nach Abschluss des Bestellvorgangs gegebenenfalls ein Payment Fenster geöffnet. Wird der Bezahlvorgang darin nicht erfolgreich abgeschlossen, gibt der Nutzer kein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrags ab. Dem Nutzer wird stattdessen angezeigt: „Die Bezahlung wurde abgebrochen und die Bestellung wurde nicht abgegeben. Bitte wählen Sie eine andere Zahlungsart.„

2.3.6. Bevor der Nutzer die Schaltfläche „Jetzt zahlungspflichtig bestellen“ betätigt, wird ihm nochmals eine Zusammenfassung seiner Bestellung und der von ihm angegebenen Daten angezeigt. Er kann die Bestellung nochmals überprüfen und gegebenenfalls durch Klick auf die ausgefüllten Schaltflächen Korrekturen vornehmen.

2.4. Zustandekommen des Verkaufsvertrags

2.4.1. Nachdem der Nutzer die Schaltfläche „Jetzt zahlungspflichtig bestellen“ betätigt hat, schickt daraufhin Rebike dem Nutzer eine automatische Empfangsbestätigung per E-Mail zu, in welcher die Bestellung des Nutzers nochmals aufgeführt wird und die der Nutzer über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann.

2.4.2. Die automatische Empfangsbestätigung dokumentiert lediglich, dass die Bestellung des Nutzers bei Rebike eingegangen ist und stellt keine Annahme des Antrags dar. Der Vertrag kommt erst durch die Abgabe der Annahmeerklärung durch Rebike zustande, die mit einer gesonderten E-Mail oder in Papierform zusammen mit der Lieferung versandt wird. In dieser Annahmeerklärung wird der Vertragstext (bestehend aus Bestellung, AGB und Annahmeerklärung) dem Nutzer von Rebike auf einem dauerhaften Datenträger (E-Mail oder Papierausdruck) zur Verfügung gestellt (Vertragsbestätigung). Der Vertragstext wird unter Wahrung des Datenschutzes gespeichert.

2.5. Preise und Versand

2.5.1. Es gelten die Preise zum Zeitpunkt der Bestellung.

2.5.2. Alle Preise, die auf der Plattform angegeben sind, sind Bruttopreise. Sie beinhalten die gesetzliche Umsatzsteuer. Dies gilt auch für Artikel, die der Differenzbesteuerung unterliegen. Die gesetzliche Umsatzsteuer wird gesondert ausgewiesen, es sei denn, der Artikel unterliegt der Differenzbesteuerung. Alle Preise verstehen sich zuzüglich Versandkosten

2.5.3. Bei Bestellung eines E-Bikes fallen die im Rahmen des Bestellprozesses angegebenen Versandkosten an

2.6. Lieferzeiten - Die Lieferzeiten sind auf der Website zum jeweiligen Produkt angegeben.

3. Zahlungsmittel

3.1. Der Nutzer kann per Visa- und MasterCard inkl. 3D Secure, Paypal und Vorkasse bezahlen. Rebike kann nach Belieben weitere Zahlmethoden hinzufügen oder bestehende entfernen.

3.2. Sofern nichts Abweichendes vereinbart ist, ist die Zahlung des Verkaufspreises unmittelbar mit Vertragsschluss fällig.

3.3. Das Eigentum an dem E-Bike verbleibt bis zur vollständigen Zahlung bei Rebike.

3.4. Sofern der Nutzer „ratenkauf by easyCredit“ als Zahlmethode auswählt, gelten die „Ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen zum ratenkauf by easyCredit“ in Anlage 1. Die Anlage 1 ist in dem Fall Teil dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

4. Gewährleistung

4.1. Ist die gelieferte Ware mit einem Sachmangel behaftet, kann der Nutzer von Rebike zunächst die Beseitigung des Mangels oder Lieferung von mangelfreier Ware verlangen. Ist jedoch der Nutzer Unternehmer, kann Rebike zwischen der Mängelbeseitigung oder Lieferung einer mangelfreien Sache wählen, wobei dies nur durch Anzeige in Textform (auch per Telefax oder E-Mail) gegenüber dem Nutzer innerhalb von drei Arbeitstagen nach Zugang der Benachrichtigung über den Mangel erfolgen kann. Rebike kann die vom Käufer gewählte Art der Nacherfüllung verweigern, wenn diese nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist.

4.2. Falls die Nacherfüllung gemäß Ziff. 5.1. fehlschlägt oder für den Nutzer unzumutbar ist oder Rebike die Nacherfüllung verweigert, ist der Nutzer jeweils nach Maßgabe des anwendbaren Rechts berechtigt, vom Kaufvertrag zurückzutreten, den Kaufpreis zu mindern oder Schadensersatz oder Ersatz seiner vergeblichen Aufwendungen zu verlangen. Für Ansprüche des Nutzers auf Schadensersatz gelten außerdem die besonderen Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

4.3. Die Gewährleistungsfrist beträgt bei neuen Sachen zwei Jahre ab Lieferung, falls der Nutzer Verbraucher ist, gegenüber Unternehmern 12 Monate ab Lieferung. Bei gebrauchten Sachen gilt gegenüber Verbrauchern Folgendes: Rebike haftet nur für Mängel, die sich innerhalb einer Frist von 12 Monaten (Haftungsfrist) seit Ablieferung der Sache gezeigt haben und Rebike spätestens innerhalb von 2 Monaten (Rügefrist) nach Ablauf der vorstehenden Frist angezeigt wurden. Eine Versäumung der Rügefrist ist unschädlich, wenn der Mangel vor Ablauf eines Jahres seit der Ablieferung der Sache in einer die Verjährung hemmenden Weise geltend gemacht wurde.

Gegenüber Unternehmern wird beim Verkauf von gebrauchten Sachen keine Gewährleistung gewährt.


Die vorstehenden Fristen gelten nicht für Schadensersatzansprüche des Nutzers aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder aus vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzungen von Rebike oder seiner Erfüllungsgehilfen, welche jeweils nach den gesetzlichen Vorschriften verjähren.


Nur gegenüber Unternehmern gilt Folgendes: Der Nutzer hat die Ware unverzüglich nach Übersendung sorgfältig zu untersuchen. Die gelieferte Ware gilt als vom Nutzer genehmigt, wenn ein Mangel Rebike nicht

a) im Falle von offensichtlichen Mängeln innerhalb von fünf Werktagen nach Lieferung oder

b) sonst innerhalb von fünf Werktagen nach Entdeckung des Mangels angezeigt wird.

4.4. Der Nutzer sendet das E-Bike im Gewährleistungs- bzw. Garantiefall zunächst auf eigene Kosten an Rebike. Sollte sich bestätigen, dass es sich um einen Gewährleistungs- bzw. Garantiefall handelt, erstattet Rebike dem Nutzer die tatsächlich entstandenen Transportkosten, sofern diese eine übliche Höhe aufweisen.

5. Haftung des Verkäufers

5.1. Unsere Haftung auf Schadensersatz, gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere aus Unmöglichkeit, Verzug, mangelhafter oder falscher Lieferung, Vertragsverletzung, Verletzung von Pflichten bei Vertragsverhandlungen und unerlaubter Handlung ist, soweit es dabei jeweils auf ein Verschulden ankommt, nach folgender Maßgabe eingeschränkt:

5.1.1. Wir haften nicht im Falle einfacher Fahrlässigkeit, soweit es sich nicht um eine Verletzung vertragswesentlicher Pflichten handelt. In diesem Fall ist die Haftung auf vertragstypische und vorhersehbare Schäden begrenzt. Vertragswesentliche Pflichten sind solche Pflichten, die zur Erreichung des Vertragszwecks erforderlich sind und auf deren Einhaltung der Partner vertrauen darf

5.1.2. Die vorstehenden Haftungsausschlüsse und -beschränkungen gelten in gleichem Umfang zugunsten der Organe, gesetzlichen Vertreter, Angestellten und sonstigen Erfüllungsgehilfen des Verkäufers.

5.2. Die vorstehenden Einschränkungen gelten nicht für unsere Haftung wegen vorsätzlichen Verhaltens, für garantierte Beschaffenheitsmerkmale, wegen Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder nach dem Produkthaftungsgesetz.

6. Rebike-Garantie für Verbraucher:
Umfang, Voraussetzungen, Ausnahmen und Ausschluss, Herstellergarantie, Garantieerklärung

6.1. Rebike Mobility GmbH, Aidenbachstraße 54, 81379 München, übernimmt gegenüber Verbrauchern weltweit für zwei Jahre ab Ablieferung eine Garantie für die Funktionsfähigkeit des Akkus und des Motors des verkauften E-Bikes. Funktionsfähigkeit bedeutet, dass kein Totalausfall der Funktionsfähigkeit (im Folgenden auch „Defekt“) vorliegen darf.

6.2. Die Garantie findet keine Anwendung auf einen Defekt, der auf einen unsachgemäßen Umgang, den nicht bestimmungsgemäßen Gebrauch des E-Bikes, nicht fachmännisch durchgeführte Reparaturen, falsche Aufbewahrung, Einwirkungen durch Unfälle oder mangelnde Wartung oder Pflege zurückzuführen sind.

6.3. Tritt innerhalb von 2 Jahren ein Defekt von Akku und Motor des E-Bikes auf, kann der Nutzer das E-Bike inklusive Zubehör an Rebike zurücksenden. Um eine vorherige Kontaktaufnahme unter service@rebike.com oder +49 (0)89 380 38 630 wird gebeten.

6.4. Rebike wird eine Prüfung des Motors oder Akkus vornehmen. Besteht der durch den Nutzer mitgeteilte Defekt, ist Rebike berechtigt, nach eigenem Ermessen und ohne zu einer Begründung gegenüber dem Nutzer verpflichtet zu sein, entweder eine Reparatur vorzunehmen, oder den Kaufpreis zu erstatten. Zudem wird Rebike in dem Fall dem Nutzer angemessene Versandkosten erstatten.

6.5. Die Übertragung der Garantie auf Dritte (z.B. bei einem Weiterverkauf) ist ausgeschlossen.

6.6. Die Garantieansprüche lassen etwaige Gewährleistung- und Haftungsansprüche bei Mängeln unberührt. Die Inanspruchnahme dieser Rechte ist unentgeltlich.

6.7. Sofern das E-Bike eine Herstellergarantie hat, tritt Rebike diese im Rahmen des rechtlich Möglichen an den Nutzer ab. Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass die Herstellergarantie im Falle des Weiterverkaufs durch den Kunden an Dritte erlischt.

7. Gerichtsstandsvereinbarung

Sofern es sich bei dem Nutzer um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Nutzer und der Rebike der Sitz der Rebike.

8. Urheberrechte

An Bildern, Filmen und Texten, die auf der Rebike Plattform veröffentlicht werden, können Urheberrechte bestehen. Eine Verwendung der Bilder, Filme und Texte, ist ohne die ausdrückliche Zustimmung von Rebike nicht gestattet.

9. Datenschutz

Detaillierte Informationen zum Datenschutz bei Rebike findet der Nutzer in der über die Website zugänglichen Datenschutzerklärung. Rebike verarbeitet personenbezogene Daten unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Vorschriften, insbesondere der DSGVO und des BDSG.

10. Aufrechnung und Zurückbehaltungsrechte

Ist der Nutzer Unternehmer, ist er mit außerhalb des Synallagmas, d.h. außerhalb des Gegenseitigkeitsverhältnisses, stehenden Forderungen nicht zur Aufrechnung berechtigt. Das Aufrechnungsverbot gilt nicht, wenn die Gegenforderungen von Rebike nicht bestritten, rechtskräftig festgestellt, oder zur Entscheidung reif sind. Ein Zurückbehaltungsrecht kann der Nutzer als Unternehmer nicht geltend machen, es sei denn, es liegt eine der vorgenannten Ausnahmen vor.

11. Entsorgung von Verpackungen

Zur Gewährleistung der flächendeckenden Rücknahme der Verkaufsverpackungen ist Rebike an einem Entsorgungssystem im Sinne des § 6 Absatz 3 der Verpackungsverordnung beteiligt. Der Nutzer als Verbraucher (vgl. Ziff. 1.2.) kann die Verkaufsverpackungen daher an jeder vorgesehenen Sammelstelle des Entsorgungssystems zurückgeben.

12. Schlussbestimmungen

12.1. Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG) und den Vorschriften des internationalen Privatrechts.

12.2. Erfüllungsort für Verkaufsverträge mit Rebike ist der Sitz von Rebike.

12.3. Alle vertraglichen Beziehungen, die über die Plattform angebahnt oder geschlossen werden, kommen zustande mit Rebike

12.4. Rebike Mobility GmbH ist weder bereit, noch verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren bei einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

Rebike Mobility GmbH

Aidenbachstr. 54

81379 München

Telefon: +49 89 380 38 630

E-Mail: service@rebike.com

Erreichbarkeit:

Unsere Service-Hotline ist von Montag bis Freitag von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr unter der Nummer +49 89 380 38 630 erreichbar.

Gesetzlicher Vertreter der Rebike Mobility GmbH sind die Geschäftsführer Sven Erger und Thomas Bernik, Sitz der Gesellschaft ist München

Geschäftsanschrift: Aidenbachstr. 54 81379 München, eingetragen im Handelsregister unter HRB 240957

Stand: Mai 2022

 

Anlage 1: Ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen zum ratenkauf by easyCredit

1. Geltungsbereich und allgemeine Nutzungsbedingungen

Die nachfolgenden Ergänzenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen zum ratenkauf by easyCredit (im folgenden Ergänzende AGB) gelten zwischen Ihnen (Nutzer) und dem Händler (Rebike) für alle mit dem Händler geschlossenen Verträge, bei denen der ratenkauf by easyCredit (im folgenden Ratenkauf) genutzt wird.

Die Ergänzenden AGB haben im Konfliktfall Vorrang vor anderslautenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Händlers.

Ein Ratenkauf ist nur für Kunden möglich, die Verbraucher gem. § 13 BGB sind und das 18. Lebensjahr vollendet haben.

2. Ratenkauf

Für Ihren Kauf stellt Ihnen der Händler mit Unterstützung der TeamBank AG Nürnberg, Beuthener Straße 25, 90471 Nürnberg (im folgenden TeamBank AG) den Ratenkauf als weitere Zahlungsmöglichkeit bereit.

Der Händler behält sich vor, Ihre Bonität zu prüfen. Die näheren Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Ratenkauf-Datenschutzhinweis in der Bestellstrecke. Sollte aufgrund nicht ausreichender Bonität oder des Erreichens der Händler-Umsatzgrenze die Nutzung des Ratenkaufs nicht möglich sein, behält sich der Händler vor, Ihnen eine alternative Zahlungsmöglichkeit anzubieten.

Der Vertrag über einen Ratenkauf kommt zwischen Ihnen und dem Händler zustande. Es erfolgt keine Auszahlung, sondern mit dem Ratenkauf entscheiden Sie sich für eine Abzahlung des Kaufpreises in monatlichen Raten. Über eine fest vereinbarte Laufzeit sind dabei monatliche Raten zu zahlen, wobei die Schlussrate unter Umständen von den vorherigen Ratenbeträgen abweicht. Das Eigentum an der Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung vorbehalten.

Die bei Nutzung des Ratenkaufs entstanden Forderungen werden im Rahmen eines laufenden Factoringvertrages vom Händler an die TeamBank AG abgetreten. Zahlungen können mit schuldbefreiender Wirkung ausschließlich an die TeamBank AG geleistet werden.

Abgesehen von der allgemeinen Gewerbeaufsicht unterliegt der Händler keiner Aufsicht durch eine Aufsichtsbehörde. Beschwerden können Sie per Brief oder eMail an den Händler richten.

3. Ratenzahlung per SEPA-Lastschrift

Durch das mit dem Ratenkauf erteilte SEPA-Lastschriftmandat ermächtigen Sie die TeamBank AG, die durch den Ratenkauf zu entrichtenden Zahlungen, von Ihrem im Bestellprozess angegebenen Girokonto bei dem dort angegebenen Kreditinstitut durch eine SEPA-Lastschrift einzuziehen.

Der Einzug erfolgt frühestens zum angegebenen Datum der Pre- Notifikation/Vorabankündigung. Ein späterer, zeitnaher Einzug kann erfolgen.

Wenn zwischen der Pre-Notifikation und dem Fälligkeitsdatum eine Verringerung des Kaufpreisbetrags erfolgt (z.B. durch Gutschriften), so kann der abgebuchte Betrag von dem in der Pre-Notifikation genannten Betrag abweichen.

Sie haben dafür Sorge zu tragen, dass zum Zeitpunkt der Fälligkeit Ihr Girokonto über eine ausreichende Deckung verfügt. Ihr Kreditinstitut ist nicht verpflichtet die Lastschrift einzulösen, falls eine ausreichende Deckung des Girokontos nicht gegeben ist.

Sollte es mangels erforderlicher Deckung des Girokontos, wegen eines unberechtigten Widerspruchs des Kontoinhabers oder aufgrund des Erlöschens des Girokontos zu einer Rücklastschrift kommen, geraten Sie auch ohne gesonderte Mahnung in Verzug, es sei denn, die Rücklastschrift resultiert aus einem Umstand, den Sie nicht zu vertreten haben.

Von Ihrem Kreditinstitut der TeamBank AG berechnete Kosten für eine von Ihnen verschuldete Rücklastschrift kann die TeamBank AG Ihnen gegenüber als Schaden geltend machen und ist von Ihnen zu erstatten. Ihnen bleibt der Nachweis eines geringeren oder gar keines Schadens bei der TeamBank AG vorbehalten.

Befinden Sie sich in Verzug, ist die TeamBank AG berechtigt für jede Mahnung eine angemessene Mahngebühr oder Verzugszinsen in Höhe von fünf Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank zu berechnen.

Aufgrund der hohen Kosten, welche mit einer Rücklastschrift verbunden sind, bitten wir Sie im Falle eines Rücktritts vom Kaufvertrag, einer Retoure oder einer Reklamation, der SEPA-Lastschrift nicht zu widersprechen.

In diesen Fällen erfolgt in Abstimmung mit dem Händler die Rückabwicklung der Zahlung durch Rücküberweisung des entsprechenden Betrags oder durch eine Gutschrift.