Ist ein E-Gravelbike sinnvoll?

Spätestens mit Blick auf das Modelljahr 2024 wird klar, dass das E-Gravelbike längst kein Trend mehr ist, sondern fester Bestandteil der E-Bike Community. Die wachsende Beliebtheit ist kaum verwunderlich, kombiniert das Gravel-Bike doch die Vorteile eines schnellen Rennrades mit der Vielseitigkeit eines Mountainbikes. Noch interessanter und kurzweiliger gestalten sich die Fahrten mit E-Bike Unterstützung. Auf Schotter fahrend und mit Gepäck beladen lassen sich die Strapazen so auf ein Minimum reduzieren. Das ermöglicht nicht nur Touren mit einer höheren Reichweite, sondern garantiert auch maximalen E-Bike Fahrspaß.

Was ist der Unterschied zwischen E-Rennrad und E-Gravelbike?

Auf dem ersten Blick scheint es kaum Unterschiede zu einem E-Rennrad zu geben, doch der Eindruck täuscht. Ein wesentliches Merkmal des E-Gravelbikes ist auch 2024 die auf Komfort und lange Touren ausgelegte Geometrie. Im Gegensatz zum Rennrad lässt sich das Gravelbike dank spezieller Befestigungspunkte zudem denkbar einfach zu einem Reiserad umfunktionieren. Gepäckträger und Schutzbleche können so unkompliziert nachgerüstet werden. Der für Rennräder typische Rennlenker kommt beim Gravelbike nicht zum Einsatz. Speziell konzipierte Lenker mit ausgestellten Lenkerenden sorgen für eine sehr ergonomische Haltung, wodurch der Komfort beim Fahren mit dem E-Gravelbike weiter erhöht wird.

Breite Reifen erhöhen den Komfort und die E-Bike Fahrsicherheit

Ein wesentlicher Unterschied zwischen einem E-Rennrad und einem E-Gravelbike zeigt sich ebenfalls beim Blick auf die Reifenfreiheit bzw. die verbauten Reifen. Die wesentlich breiteren Reifen am Gravelbike sorgen für eine höhere Dämpfung und mehr Grip – sowohl beim Beschleunigen als auch beim Bremsen. Ausgestattet mit Stollenprofil steht selbst ausgiebigen Fahrten abseits der Straße nichts im Wege. Somit kann sogar auf Feld- und Wirtschaftswegen bedenkenlos Kette gegeben werden. Ein sehr individuelles E-Bike Setup ermöglicht das umfangreiche Angebot an unterschiedlichsten Reifen. Dank Steckachse und Scheibenbremse gestaltet sich das nachträgliche Austauschen der Reifen äußerst unkompliziert.

Shimano GRX Gruppe: E-Gravelbikes ab 2024 mit 12-fach Schaltung

Speziell für den Gravel-Bereich entwickelte Komponenten garantieren noch mehr Effizienz auf Schotterwegen. Mit den modernen GRX Gruppen bietet Markenhersteller Shimano sehr hochwertige Schaltungen und Bremsen für einen sehr breiten Einsatzbereich an. Ausgestattet mit der 11-fach oder - ab dem Modelljahr 2024 - 12-fach Schaltung wird ein sehr breiter Übersetzungsbereich sichergestellt. Das GRX Schaltwerk gewährleistet aufgrund des einstellbaren Kettenstabilisators zudem in jedem Gelände ein geräuscharmes und präzises Schalten. Die hydraulischen Shimano GRX Scheibenbremsen ermöglichen ihrerseits eine punktgenaue Verzögerung bei bester Dosierbarkeit.

Ist ein E-Gravelbike im Jahr 2024 sinnvoll?

Das Gravelbike ist unumstritten, aber wie sieht es mit der elektrifizierten Variante aus? Ist ein E-Gravelbike im kommenden Jahr überhaupt sinnvoll? Eine Frage, die mit einem ganz klaren JA beantwortet werden kann. Bei Fahrten mit Gepäck stellt die Tretunterstützung nicht nur ein kräfteschonendes Zurücklegen von Wegen sicher, sondern erhöht auch die Reichweite. Mit dem E-Gravelbike können also Ziele angesteuert werden, die bisher außerhalb der eigenen Komfortzone lagen. Sogar beim Pendeln lohnt der E-Antrieb. So lässt sich der Arbeitsplatz ohne Schweißattacken erreichen. Sinn macht das E-Gravelbike 2024 ebenso bei sportlichen Ausfahrten. In der Gruppe lassen sich zudem durch die E-Bike Unterstützung unterschiedliche Leistungslevel ausgleichen.

Wie schnell ist ein E-Gravelbike?

Bei der Unterstützung setzen die Hersteller bei ihren E-Gravelbikes 2023 und 2024 auf unterschiedliche Systeme. Zu den am häufigsten verbauten E-Bike Antrieben gehören das kompakte Fazua Mittelmotor-System sowie der unauffällig im Hinterrad platzierte Mahle Ebikemotion X35+ Heckmotor. Beide Systeme zeichnen sich durch eine äußerst harmonische Tretunterstützung aus. Das geringe Gewicht und die Entkopplung des Antriebs bei Erreichen der gesetzlich festgelegten Unterstützungsgeschwindigkeit von maximal 25 km/h ermöglichen auch jenseits dieser Grenze ein sehr zügiges Fahren. Damit steht das E-Gravelbike einem unmotorisierten Gravelbike selbst bei höheren Geschwindigkeiten in nichts nach.

Welches ist das beste Gravel E-Bike 2024?

Die Vielseitigkeit der Gravel E-Bikes zeigt sich auch mit Blick auf das Jahr 2024. Das beste Gravel E-Bike ist genau das, das am Besten zu Dir passt. Im Rebike Shop findest Du sehr attraktive Modelle in unterschiedlichen Ausstattungsvarianten. Ein besonders leistungsfähiges E-Gravelbike ist 2024 das Cannondale Topstone Neo. Der robuste E-Bike Rahmen aus SmartForm C2 Aluminium und die Vollcarbon-Gabel bieten Dir selbst auf holperigen Wegstrecken ein äußerst stabiles Fahrverhalten und hohen Komfort. Eine effiziente und verlustfreie Umsetzung Deiner Muskelkraft sowohl im On- als auch Off-Modus garantiert der Ebikemotion X35+ Heckmotor mit 40 Nm Drehmoment. Der komplett im Rahmen integrierte 250 Wh Akku und der im Oberrohr integrierte Taster zum Ein- und Ausschalten sorgen für eine dezente E-Bike Optik.